Laub bedeutet Leben

 

Wenn im Herbst langsam die Blätter fallen, überlegen die Gartenbesitzer wie in jedem Jahr wohin mit den vielen Laub.

 

Meist hört man dann aus vielen Gärten ein lautes Dröhnen - die Laubsauger sind wieder im Einsatz.

 

Hier möchte der NABU Odenwaldkreis ein Umdenken bewirken.

 

Laub ist Leben - viele Kleintiere leben unter dem Laub oder haben sich vor dem Winter darunter zurückgezogen.

Aus diesem Grund ist dieser übertriebener Ordnungssinn und Einsatz von Laubsauger schädlich für den Garten und die Tierwelt im Garten.

Nicht nur dass viele Gartennützlinge durch die Geräte getötet werden, es wäre zudem viel sinnvoller das Herbstlaub für den eigenen Garten zu verwenden.

 

 

 

 

Natürlich müssen Zufahrten oder Wege frei gehalten werden um keine Unfallgefahr

darzustellen.

Doch wenn möglich rechen oder fegen Sie dann das Laub zusammen und legen in einer Ecke im Garten einen Laubhaufen an. In ihm können sich viele kleine Nützlinge verkriechen, den Winter gut überstehen um dann ab Frühjahr wieder zu summen und zu brummen.

Hinzu kommt, dass die Kleintiere auch eine wichtige winterliche Nahrungsquelle für unsere Singvögel darstellen.

So verkriechen sich zahlreiche Wanzen, Käfer, Asseln und Fliegen unter den welken Blättern, aber auch Hummel halten sich gern dort auf.

Eine weitere nützliche Eigenschaft von Laub ist der gute Frostschutz, den es bietet. Legen Sie es auf Ihre Staudenbeete aus und ihre Pflanzen werden es ihnen danken.

Auch auf alle übrigen Gartenbeete hat Laub eine zweierlei positive Wirkung, zum einen verbessert es die Bodenstruktur und zum anderen bietet es eine natürliche Nähstoffzufuhr.

Nicht zuletzt freut sich auch ein Igel über einen großen und damit gut isolierenden Laubhaufen, denn dann kann er den Winter unbeschadet überstehen.

 

Machen Sie uns stark

hier können Sie helfen

Natur des Jahres

Mitglieder Magazin

naturgucker.de